Pörner Gruppe Logo

Hexamethylentetramin (HEXAMIN oder UROTROPIN)

Das Hexamin-Flüssigphasen Verfahren:

  • Flüssiges Ammonium wird verdampft und in das Reaktorsystem geführt, wo es mit der Formaldehyd-Lösung zu Hexamin-Molekülen reagiert, welche in der Mutter-Lauge gelöst sind.
  • Die Mutterlauge wird einer Kristallisationsstufe zugeführt wo sich die Hexamin-Kristalle ausbilden.
  • Die Hexamin-Kristalle werden in einer Zentrifuge separiert und das Hexamin danach in einem Wirbelschichttrockner getrocknet.
  • Die restliche Mutterlauge aus der Zentrifuge wird in den Reaktor zurückgeführt.
  • Hauptmerkmale dieses Produkts sind:

    • reinweiße und kristalline Struktur
    • sehr gute Fließeigenschaften
    • eine Stabilisierung mit SiO2 ist möglich  

Das Hexamin-Gasphasen Verfahren:

  • Flüssiges Ammonium wird verdampft und dem Reaktorsystem zugeführt, wo es mit dem Formaldehyd-Gas aus dem Formaldehyd-Reaktor zu Hexamin-Molekülen reagiert, die in der Mutter-Lauge gelöst sind.
  • Die Mutterlauge wird einer Kristallisationsstufe zugeführt wo sich die Hexamin-Kristalle ausbilden
  • Das Reaktionsprodukt, die Hexamin-Kristalle werden in einer Zentrifuge separiert, das Hexamin nachträglich in einem Wirbelschichttrockner getrocknet und anschließend verpackt.
  • Die restliche Mutterlauge aus der Zentrifuge wird in den Reaktor zurückgeführt.
  • Hauptmerkmale dieses Produkts sind:

    • reinweiße und kristalline Struktur
    • sehr gute Fließeigenschaften
    • eine Stabilisierung mit SiO2 ist möglich